Startseite Rechtsfragen beim Chip... Formen des Chip Tuning 

Erscheinungsformen von Chip-Tuning

In der Praxis kommen unterschiedliche Spielarten von Chip-Tuning vor. Die Palette reicht von einem ohne Rücksicht auf Verluste vorgenommen Eingriff eines Hobby-Bastlers bis zu der aufwendigen Tuningmaßnahme einer Fachwerkstatt, bei der auch die Bremsen, Federn, Auspuffanlage und gegebenenfalls weitere Teile des Fahrzeugs der gesteigerten Motorleistung angepaßt werden. Nachfolgend soll im wesentlichen zwischen zwei Konstellationen unterschieden werden, die in der Praxis häufig auftreten.

Es wird zwischen einer hier als „Bastler-Eingriff“ bezeichneten Chip-Tuningmaßnahme einerseits und einer als „ordnungsgemäßer Eingriff“ bezeichneten Chip-Tuningmaßnahme andererseits unterschieden. Unter dem „Bastler-Eingriff“ wird ein Eingriff in die elektronische Motorsteuerung (Chip) verstanden, der im Einzelfall an einem Motor vorgenommen wird, und zu einer Leistungssteigerung des Motors führt, wobei weder vor noch nach der Durchführung der Tuningmaßnahme Schritte unternommen wurden, um für den als Ergebnis der Tuningmaßnahme vorliegenden Chip oder das durch die Tuningmaßnahme veränderte Fahrzeug eine Genehmigung durch den TÜV herbeizuführen. Bei der hier als „ordnungsgemäßer Eingriff“ bezeichneten Maßnahme wird ein modifizierter Chip, der zu einer höheren Motorleistung führt, für den vielfachen Einsatz in gleichartigen Fahrzeugen serienmäßig hergestellt und für den so hergestellten „Serien-Chip“ wird eine Genehmigung durch den TÜV herbeigeführt.


« Begriff Chip Tuning | Zulassungsrecht »
   
in Kooperation mit verkehrsportal.de Druckversion anzeigen