Startseite Rechtsfragen beim Chip... Begriff Chip Tuning 

Begriff

„Chip-Tuning“ ist ein Eingriff in die elektronische Motorsteuerung bzw. der Einbau eines veränderten Chip. Chip-Tuning erfolgt mit dem Ziel, eine Leistungssteigerung des Motors und eine optimierte Kraftstoffverbrennung herbeizuführen. Eine so vorgenommene Änderung des Motormanagements ist rein optisch in der Regel nicht wahrnehmbar. Durch Chip-Tuning können Leistungssteigerungen bis zu 100% erzielt werden. Potenzial für eine Leistungssteigerung durch Chip-Tuning ist sowohl bei Otto- als auch bei Dieselmotoren gegeben, wobei die Leistungssteigerung bei Dieselmotoren regelmäßig höher ausfällt. Bei Turbomotoren ist das Potenzial für eine Leistungssteigerung durch Chip-Tuning größer als bei Saugmotoren und Motoren mit einfacher Kraftstoff-Einspritzung. Im folgenden werden einzelne rechtliche Gesichtspunkte im Zusammenhang mit Chip-Tuning behandelt, wobei von Tuningmaßnahmen an Pkw-Motoren ausgegangen wird.


« Einleitung | Formen des Chip Tuning »
   
in Kooperation mit verkehrsportal.de Druckversion anzeigen