Startseite Punktsystem / Fahreign... Allgemeines zum Punkts... 

Allgemeines zum Fahreignungs-Bewertungssystem (FABS)

Das Fahreignungs-Bewertungssystem (FABS) ist in § 4 Straßenverkehrsgesetz (StVG) geregelt. Die dortigen Regelungen haben per 01.05.2014 die Regelungen zum alten Punktsystem ersetzt. Nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem werden bestimmte Zuwiderhandlungen gegen verkehrsrechtliche Vorschriften mit einer für den jeweiligen Verstoß festgelegten Anzahl von Punkten bewertet. Die Punkte werden erfasst, indem sie in das Fahreignungsregister eingetragen werden. Die Fahrerlaubnisbehörde ergreift dann ab einem Punktestand von 4 Punkten unterschiedliche, abgestufte Maßnahmen gegenüber dem Fahrerlaubnisinhaber. Bei einem Punktestand von 8 Punkten oder mehr gilt der Fahrerlaubnisinhaber als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen, und die Fahrerlaubnis ist dann durch die Fahrerlaubnisbehörde zu entziehen.

Die im Fahreignunsregister (FAER) eingetragenen Punkte sind dort nicht für immer und ewig erfasst. Je nach dem Grund für die Eintragung erfolgt nach unterschiedlichen Fristen automatisch eine Tilgung, d.h. Löschung, der Punkte, ohne dass dies vom Betroffenen beantragt werden müsste. Eine Mitteilung über die erfolgte Tilgung von Punkten erfolgt nicht. Jeder Fahrerlaubnisinhaber kann Auskunft über die für ihn in das Verkehrszentralregister eingetragenen Punkte verlangen. Die Auskunft ist kostenlos. Allerdings ist dem Auskunftsersuchen ein Identitätsnachweis beizufügen. Als Identitätsnachweis kommt eine beglaubigte Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses in Frage.

Anträge auf Auskunft aus dem Verkehrszentralregister sind zu richten an das

Kraftfahrt-Bundesamt
Fördestr. 16

24944 Flensburg.

Anzugeben sind bei dem Auskunftsantrag der Name und Nachnahme des Auskunftssuchenden, dessen Geburtsort und Geburtsdatum sowie gegebenenfalls der Geburtsname. Natürlich ist auch die aktuelle Anschrift (Absender) anzugeben, damit die Auskunft zurückgesandt werden kann. Die Auskunft ist kostenfrei, ein frankierter Rückumschlag braucht nicht beigefügt zu werden. Die Auskunft liegt bei ordnungsgemäßer Antragstellung nach etwa zwei bis drei Wochen im Briefkasten. Es handelt sich beim Fahreignungsregister übrigens um eine der größten Sammlungen von Daten, die es auf der Welt gibt.


| Allgemeines zum Fahreignungsregister »
   
in Kooperation mit verkehrsportal.de Druckversion anzeigen