Startseite Anwalt in Führerschein... Was sollte ich dem Anw... 

Was sollte ich dem Anwalt erzählen?

In Führerscheinsachen sollte der Rechtsanwalt vollständig informiert werden. Es gibt hier im Vergleich zu anderen Rechtsgebieten keine sensiblen Punkte in Hinsicht darauf, dass der Rechtsanwalt bei strafzettel.de nicht wahrheitswidrige Tatsachenbehauptungen aufstellt.

Gewisse Einschränkungen gelten allerdings, wenn es sich um eine strafprozessuale Führerscheinmaßnahme handelt, etwa die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis. Dann gilt sinngemäß, das im Zusammenhang mit Straf- und Bußgeldsachen Gesagte: Nach Ansicht des Rechtsanwalts bei strafzettel.de sollte der Mandant in Bußgeldverfahren und in verkehrsrechtlichen Strafverfahren dem Rechtsanwalt zunächst nur sagen, „Gegen mich wird folgender Vorwurf erhoben...“ oder „Mir wird eine rechtswidrige Tat zur Last gelegt...“. Der Rechtsanwalt bei strafzettel.de wird dann mit dem Mandanten die Sach- und Rechtslage nach vorgenommener Einsicht der Ermittlungsakte erörtern und die weitere Verteidigertätigkeit abstimmen. Hierbei sind die Möglichkeiten des Verteidigers von vornherein eingeschränkt, wenn der Mandant den Rechtsanwalt mit den Worten begrüßt „Guten Tag, ich habe folgende Tat begangen...“. Daher bitte bei dem Rechtsanwalt bei strafzettel.de auf die Formulierung beschränken, „Guten Tag, mir wird folgendes zur Last gelegt. Ich soll...“


« Wann sollte der Anwalt beauftragt werden? | Was kann der Anwalt für mich tun? »
   
in Kooperation mit verkehrsportal.de Druckversion anzeigen